Sportbootführerschein See

shutterstock_775536871.jpg

Geltungsbereich:

Um als  Bootsführer ein Motorboot oder Segelboot mit einem Motor mit mehr als 15 PS (11,03 kW) Leistung auf deutschen See-Schiff­fahrts­straßen führen zu können, benötigen Sie den SBF-See (Sport­boot­führer­schein mit Geltungsbereich See-Schiff­fahrts­straßen).

Voraussetzungen:

Um den SBF-See erlangen zu können, müssen Sie mindestens 16 Jahre alt sein, über eine ausreichende Sehfähigkeit und einen ausreichenden allgemeinen Gesundheitszustand verfügen, sowie eine ausreichende Zuverlässigkeit vorweisen können (durch einen KFZ-Führerschein oder ein Führungszeugnis "Belegart O", das Sie beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnortes oder online beziehen können; entfällt bei Minderjährigen.)

Praktische Ausbildung:

 In der Praxis-Ausbildung werden alle Fähigkeiten erlernt, die auch später für die praktische Prüfung erfoderlich sind:

  • Rettungsmanöver

  • Ablegen und Anlegen

  • Fahren nach Kompass und das Peilen

  • Kursgerechtes Aufstoppen und Wenden auf engem Raum

  • Fahren nach Schifffahrtszeichen oder Landmarken

  • Anlegen einer Rettungsweste

  • Manöverschallsignale und Knotenkunde

Theoretische Ausbildung

Die Mehrzahl unserer Lehrteams ist auch im "zivilen Beruf" als Dozent und Lehrer tätig, entsprechend arbeiten wir mit modernsten Lehrmitteln.

Im Theorie Unterricht versuchen wir euch bestmöglich auf die spätere Reise als Skipper vorzubereiten. 

Beim SBF See gehören hierzu folgende Themen:

​​

  • Gesetzesgrundlagen

  • Knoten

  • Navigation und Kartenaufgaben

  • Betonnung

  • Lichterführung

  • Vorfahrtsregeln

  • Schifffahrtszeichen

  • Seemannschaft

  • Wetter

  • Sicherheit

Prüfung:

Um den SBF-See zu erlangen, müssen Sie zwei Prüfungen ablegen, eine theoretische und eine praktische. 

Theoretische Prüfung:

Die theoretische Prüfung zum SBF-See besteht aus 7 Basis-Fragen, von denen mindestens 5 korrekt beantwortet werden müssen und 23 spezifischen See-Fragen, von denen mindestens 18 korrekt beantwortet werden müssen. (Der gesamte Multiple-Choice-Fragenkatalog umfasst 72 Basis-Fragen und 213 spezifische See-Fragen.)

Zusätzlich ist eine Navigationsaufgabe (Navigation auf der Karte) zu lösen, welche aus 9 Teilaufgaben besteht. Es müssen mindestens 7 Teilaufgaben korrekt gelöst werden.

Praktische Prüfung:

 

Folgende fünf Pflichtmanöver müssen mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden:

  • Ablegen

  • Anlegen

  • Rettungsmanöver (Boje über Bord)

  • Fahren nach Kompass

  • Peilen (einfache Peilung oder Kreuzpeilung)​

Von den folgenden Wahlpflichtmanövern wählt der Prüfer drei aus, die Sie an der praktischen Prüfung ausführen müssen. Zwei davon müssen mit ausreichendem Ergebnis ausgeführt werden:

  • Kursgerechtes Aufstoppen

  • Wenden auf engem Raum

  • Fahren nach Schifffahrtszeichen und Landmarken

  • Anlegen einer Rettungsweste oder eines Sicherheitsgurts

  • Manöverschallsignale